Mittwoch, 1. Juli 2015

Neue Projekte

Das Jahr hat Halbzeit und ich neue Pläne.

Bei meinem gestrigen Treffen mit der Lektorin von Rowohlt kristallisierte sich heraus, wie unser neues Romanprojekt aussehen könnte. Die Anregung dazu kam vom Verlag, aber es ist ein Thema, das gut in mein Beuteschema passt. Bei Senfei und Wiener Schnitzel haben wir die grobe Richtung besprochen.

Jetzt muss ich also ein Exposé schreiben. Ich HASSE Exposés!

Aber die Arbeit an diesem neuen Buch wird mir Freude machen, das weiß ich.

Nachmittags dann noch ein Treffen mit der Pressestelle von Schwarzkopf & Schwarzkopf, wo im September mein Roman "Grenzverletzungen" erscheint. Ich bin ganz entzückt von der großartigen Öffentlichkeitsarbeit, die dieser Verlag macht! Noch bevor das Buch in die Läden kommt, wird ein Newsletter mit ausführlichen Informationen und einem Autoreninterview verschickt.

Borderline ist kein leichtes und auch kein eingängiges Thema. Trotzdem ist es eins, das (fast) jedem von uns irgendwann mal begegnet. Hoffentlich nicht, indem wir selbst mit dieser Persönlichkeitsstörung zu kämpfen haben, aber möglicherweise ist es jemand aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis. Und genau darum geht es ja auch in "Grenzverletzungen": um die enorme Belastung für Angehörige und um die Frage, wie man damit umgehen kann.

1 Kommentar:

  1. Ich bin gespannt auf "Grenzverletzungen" und freue mich auf die Lektüre!
    Grüße aus dem Westen!

    AntwortenLöschen