Mittwoch, 16. September 2015

Hackevoll ...



... war nicht ich, sondern die Berlin Rock Photo Gallery anlässlich der Buchpremiere von "Grenzverletzungen". Mit so viel Zuspruch und Interesse haben weder ich noch der Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf gerechnet! Jeder verfügbare Quadratzentimeter wurde genutzt, und einige Zuhörer machten es sich sogar auf Kissen am Boden einigermaßen bequem. (Ich weiß gar nicht, wann mir meine Leser zuletzt so wunderbar zu Füßen gelegen haben.)



Trotzdem kamen einige einfach nicht mehr rein. Wegen möglicher Lärmbelästigung der Anwohner konnten wir aber auch nicht einfach die Fenster öffnen und somit der Akustik freien Zugang zum Hof gewähren. Tut mir sehr leid für alle, die keinen (Steh-)Platz mehr bekommen haben!



Trotz der drangvollen Enge herrschte während der gesamten Lesung aufmerksame Stille. Das hat mich umso mehr gefreut, als ich aus diesem gerade erst erschienen Buch ja zum ersten Mal öffentlich gelesen habe. Da weiß man noch nicht so recht, ob man die richtigen Textpassagen gewählt hat, ob an den passenden Stellen gelacht wird oder ob zunehmendes Füßescharren wachsende Ungeduld signalisiert. Aber alles war genau so, wie es sein soll.



Auch die anschließende Diskussionsrunde zeigte, wie groß das Interesse am Thema Borderline ist, ob bei Betroffenen, bei Angehörigen oder einfach bei Menschen, die mehr über eine weit verbreitete und sehr belastende Krankheit wissen wollen. Und dann spielt im Roman ja auch der Aspekt der Freundschaft noch eine ganz wichtige Rolle.

Verleger, Autor und Agentin waren mit dieser Book Release Party erkennbar zufrieden.




Alle anderen auch, hoffe ich.

Ein großes Dankeschön an die Besucher und an das Superteam hinter den Kulissen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen